Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Artikel 1 – Definitionen
    In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben die mit Großbuchstaben bezeichneten Begriffe die nachstehend angegebene Bedeutung:

    1. Allgemeine Geschäftsbedingungen: Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Minddistrict GmbH in ihrer jeweils geltenden Fassung.
    2. Produkte und Leistungen der Minddistrict GmbH.: Die von der Minddistrict GmbH (nachstehend: „Minddistrict“) vertriebenen Produkte und Leistungen, darunter fallen u.a. der Online-Therapieraum, Software, Hardware und unterstützende Produkte und Leistungen.
    3. Kunde: Die natürliche oder juristische Person, mit der ein Vertrag über die Lieferung von Produkten und Leistungen der Minddistrict GmbH geschlossen wird.
    4. Vertrag: Jede wechselseitige Einigung (nach schriftlicher oder per E-Mail erfolgter Bestätigung) über die Lieferung eines oder mehrerer Produkte oder Leistungen der Minddistrict GmbH.
    5. Online-Therapieraum: Der Online-Therapieraum, der von Minddistrict angeboten wird.
    6. Content: Die Behandlungsprogramme, Selbstbehandlungshinweise, Informationen, Tipps, Fragebögen und anderen Tools, die im Online-Therapieraum eingestellt wurden.
    7. Katalog: Besondere Funktionalität des Online-Therapieraums.
    8. Kundendaten: Daten über eine natürliche Person, die sich aus der Nutzung des Online-Therapieraums und des Katalogs ergeben.
  1. Artikel 2 – Geltungsbereich
    1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot und jeden Vertrag zwischen Minddistrict und dem Kunden, wenn und soweit die Parteien nicht ausdrücklich und schriftlich etwas Anderes vereinbart haben.
    2. Die Anwendbarkeit eventueller Einkaufsbedingungen oder sonstiger Geschäftsbedingungen des Kunden wird ausdrücklich ausgeschlossen.
    3. Im Falle der Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eines zwischen den Parteien geschlossenen Vertrages bleiben die übrigen Bestimmungen uneingeschränkt anwendbar.
    4. Eventuelle Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur, wenn sie ausdrücklich und schriftlich vereinbart worden sind.
  1. Artikel 3 – Angebot und Vertrag
    1. Angebote von Minddistrict sind unverbindlich und bleiben 30 Tage lang wirksam, sofern Minddistrict dazu nichts Anderes angegeben hat.
    2. Die in einem Angebot genannten Preise verstehen sich zuzüglich Umsatzsteuer und zuzüglich anderer staatlicher Abgaben.
    3. Die Rechte und Pflichten aus einem zwischen den Parteien geschlossenen Vertrag sind nicht übertragbar.
  1. Artikel 4 – Preise und Zahlungsbedingungen
    1. Während der in dem Angebot genannten Gültigkeitsdauer können die Preise für die angebotenen Leistungen und/oder Produkte nicht erhöht werden, vorbehaltlich eventueller Änderungen der Umsatzsteuersätze und/oder solcher Änderungen, die Folge einer geänderten gesetzlichen Regelung sind.
    2. Erbrachte Leistungen werden monatlich in Rechnung gestellt, sofern nichts Anderes vereinbart wurde.
    3. Beratungsleistungen werden in Einheiten von 4 Stunden abgenommen, sofern nichts Anderes vereinbart wurde. Die Hälfte der für einen Kunden aufgewandten Reisezeiten wird in Rechnung gestellt, ebenso die Reisekosten gemäß der jeweils gültigen Tariftabelle von Minddistrict.
    4. Die Zahlung muss innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum, auf die von Minddistrict angegebene Weise und in der Währung erfolgen, in der die Rechnung ausgestellt wurde, sofern nicht schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde. Eine Reklamation gegen die Höhe einer Rechnung führt nicht dazu, dass die Pflicht zu ihrer Bezahlung ausgesetzt wird.
    5. Der Kunde ist nicht zur Aufrechnung berechtigt, vorbehaltlich einer schriftlichen Zustimmung seitens Minddistrict.
    6. Nach Ablauf des Fälligkeitsdatums einer Rechnung befindet sich der Kunde automatisch im Verzug. Minddistrict ist berechtigt, die eigenen Lieferungen und Leistungen so lange einzubehalten, bis der Kunde seinen (Zahlungs-)Pflichten einschließlich der gesetzlichen (Handels-)Zinsen und der (außer-)gerichtlichen Kosten nachgekommen ist.
    7. Die Preise für die vom Kunden bereits abgenommenen Leistungen und/oder Sachen werden jährlich zum 1. Januar anhand des Verbraucherpreisindex des Statistischen Bundesamtes Wiesbaden angepasst, maximal in Höhe von 2 %. Für noch nicht abgenommene Leistungen und/oder Sachen gelten die jeweils gültigen Tarife.
  1. Artikel 5 – Erfüllung eines Vertrages
    1. Minddistrict wird den Vertrag nach bestem Wissen und Können und nach den fachmännischen Standards erfüllen.
    2. Auch wenn Minddistrict nach bestem Wissen und Können Beratungsleistungen erbringt, Content im Auftrag des Kunden entwickelt oder ähnliche Leistungen unter Einhaltung der fachmännischen Standards erbringt, kann Minddistrict keine Garantie für die Resultate dieser Leistungen übernehmen. Die von Minddistrict zu erbringenden Leistungen unterliegen einer Bemühungspflicht jedoch keiner Erfolgsverpflichtung.
    3. Der Kunde ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle Daten, die Minddistrict benötigt, um den Vertrag sachgerecht erfüllen zu können, rechtzeitig an Minddistrict übermittelt werden. Der Kunde steht für die Richtigkeit und Brauchbarkeit dieser Daten ein.
    4. Regelt der Vertrag für die Erbringung bestimmter Leistungen eine Frist, handelt es sich dabei in keinem Fall um eine Ausschlussfrist. Bei Überschreitung einer vereinbarten Frist muss die gegen die Frist verstoßende Partei schriftlich in Verzug gesetzt werden.
    5. Die Parteien erkennen an, dass die Zeitplanung für die Erfüllung des Vertrages sich ändern kann, wenn die Parteien noch vor der Vertragserfüllung Änderungen beschließen, die sich auf die Vorgehensweise, die Arbeitsweise oder den Umfang der Leistungen erstrecken. Solche Änderungen können auch zu Mehrleistungen führen.
    6. Ist vereinbart, dass der Vertrag phasenweise in mehreren Teilleistungen erfüllt wird, kann Minddistrict die Erbringung von weiteren Leistungen so lange aussetzen, bis der Kunde die Ergebnisse der vorangegangenen Teilleistungen genehmigt hat.
    7. Der Kunde ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass er während der Laufzeit des Vertrages über geeignete Geräte mit aktuellen Browsern bzw. Browserversionen und schneller Internetverbindung verfügt. Die erforderlichen technischen Spezifikationen werden von Minddistrict auf Anfrage übermittelt.
    8. Der Kunde ist verpflichtet, die Plattform nur in der von Minddistrict vorgegebenen Weise zu nutzen und darf die Plattform nicht zu sachfremden Zwecken nutzen oder sie in irgendeiner Weise beschädigen.
    9. Im Falle höherer Gewalt, wozu auch Streiks zu rechnen sind, wird die Erbringung der Leistungen entsprechend aufgeschoben. Ist eine Situation gegeben, in der die höhere Gewalt länger als 90 Tage andauert, ist jede Partei berechtigt, den Vertrag zu kündigen, ohne dass deswegen für eine der Parteien ein Anspruch auf Schadensersatz entsteht.
  1. Artikel 6 – Vertragslaufzeit, Kündigung des Vertrages
    1. Der Vertrag wird für unbestimmte Zeit abgeschlossen. Jede Partei kann diesen Vertrag mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats schriftlich kündigen.
    2. Ein Vertrag, der auf eine bestimmte Zeit abgeschlossen wurde, verlängert sich stillschweigend um die Dauer eines Jahres, sofern er nicht von einer der Parteien mindestens 1 Monat vor dem Ablauftermin gekündigt wurde. Jede Partei ist berechtigt, einen auf bestimmte Zeit abgeschlossenen Vertrag vorzeitig zu beenden, ohne sich gegenüber der anderen Partei schadensersatzpflichtig zu machen, wenn
      – die andere Partei ihre Vertragspflichten in gravierender Weise verletzt und diesen Zustand nicht binnen 60 Tagen nach einer schriftlichen Abmahnung behoben hat;
      – die andere Partei nicht mehr frei über ihr Vermögen verfügen kann.
      Im Falle einer vorzeitigen Vertragsbeendigung werden alle noch offenen Forderungen von Minddistrict sofort zur Zahlung fällig.
    3. Die Beendigung des Vertrages führt automatisch zur Beendigung aller eventuell (auf der Basis von Art. 7) gewährten Unterlizenzen.
  1. Artikel 7 – Lizenzen
    1. Wenn ein Vertrag (auch) den Zugang zum Online-Therapieraum umfasst, gelten zusätzlich die Regelungen dieses Artikels.
    2. Minddistrict gewährt dem Kunden für die Dauer der Vertragslaufzeit eine ausschließlich auf die Bundesrepublik Deutschland beschränkte, nicht-exklusive und nicht übertragbare Lizenz für den Zugang zum Online-Therapieraum, die Nutzung des Kataloges sowie der eventuell vereinbarten Leistungen.
    3. Sofern nicht schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde, ist die Lizenz nicht übertragbar und der Kunde nicht berechtigt, die Lizenz offenzulegen, zu verkaufen, zu vermieten, zu veräußern oder sie als Sicherheit zu übertragen. Die Lizenz umfasst nicht das Recht, Unterlizenzen zu gewähren. Hat Minddistrict ausdrücklich eine Genehmigung zur Erteilung von Unterlizenzen erteilt, gelten die Bestimmungen des Vertrages auch für die Unterlizenznehmer. Der Kunde hat dies in seinem Unterlizenzvertrag sicherzustellen und Minddistrict eine Kopie eines jeden Unterlizenzvertrages vorzulegen.
    4. Der Kunde ist berechtigt, selbst Content für den Katalog zu entwickeln oder Minddistrict zu beauftragen, speziellen Content für den Kunden zu entwickeln. Zu diesem Zweck schließen die Parteien einen ergänzenden CMS (Content Management System) – Lizenzvertrag ab. Minddistrict stellt diesen Content auf der Basis der jeweils geltenden Vergütungstarife zur Verfügung, sofern nicht schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde. Bei der Bereitstellung von Content wendet Minddistrict einen Standard-Verteilschlüssel an, wonach 60 % des Contents dem Kunden und 40 % des Contents Dritten in Rechnung gestellt werden, sofern nicht schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde.
    5. Haben die Parteien ein Budget für die Contententwicklung vereinbart, gelten folgende Bestimmungen:
      – Die Vergütung für die Katalogentwicklung besteht aus einem Budget für den Zeitaufwand für die Redaktion;
      – Die Planung für den zu entwickelnden Content muss mindestens 30 Tage vor Beginn des neuen Quartals festgestellt werden;
      – Stundenangaben für die Entwicklung von spezifischem Content müssen spätestens 2 Monate vor Beginn des neuen Quartals angefragt werden;
      – Maximal 25 % der nicht verwendeten Stunden können auf das Stundenbudget des nächstfolgenden Quartals übertragen werden;
      – Reisezeiten werden zu 50 % an den Kunden weiterberechnet.
    6. Der Kunde ist verpflichtet, ausreichende Maßnahmen zu treffen, um eine unbefugte Nutzung des Online-Therapieraums und des Kataloges zu verhindern. Sollte dennoch ein Fall einer unbefugten Nutzung eintreten, ist der Kunde verpflichtet, diese unbefugte Nutzung unverzüglich zu beenden, eventuell unter Inanspruchnahme von Hilfestellung durch Minddistrict.
  1. Artikel 8 – Rechte am geistigen Eigentum
    1. Alle an dem Online-Therapieraum, dem Katalog und dem Content bestehenden Rechte am geistigen Eigentum sind und bleiben zu jeder Zeit im Eigentum von Minddistrict, ausgenommen solcher Contents, bei denen das geistige Eigentum bei Dritten liegt.
    2. Kundendaten und alle daran bestehenden Rechte am geistigen Eigentum sind Eigentum des Kunden, ebenso der vom Kunden selbst entwickelte Content, sofern nicht schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde.
    3. Sobald eine Partei Kenntnis von einer Verletzung des geistigen Eigentums der anderen Partei auf Grund der vorstehenden Absätze bzw. Artikel und im Rahmen des Vertrages erlangt, ist sie verpflichtet, die andere Partei unverzüglich über diesen Umstand zu informieren und in jeder Weise daran mitzuwirken, dass die andere Partei ihre diesbezüglichen Rechte durchsetzen kann, wozu auch gehört, dass sich diese Partei (auf Kosten der anderen Partei) an einem entsprechenden Rechtsstreit beteiligt. Diese Mitwirkung muss nach beiderseitiger Abstimmung erfolgen und wird nur geschuldet, soweit dies von der betreffenden Partei nach Treu und Glauben verlangt werden kann.
  1. Artikel 9 – Eigentumsvorbehalt
    1. Alle von Minddistrict gelieferten Sachen einschließlich Computerhardware bleiben so lange Eigentum von Minddistrict, bis der Kunde seine (Zahlungs-)Pflichten erfüllt hat. Der Kunde erteilt Minddistrict die unbedingte und nicht widerrufliche Zustimmung, die Standorte, an denen sich Eigentum von Minddistrict befindet, zu betreten, um die betreffenden Sachen wieder an sich zu nehmen.
    2. Der Kunde ist nicht berechtigt, unter den Eigentumsvorbehalt fallende Sachen zu verkaufen, zu verpfänden oder in anderer Weise zu belasten. Lassen Dritte eine Beschlagnahme der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Sachen durchführen oder wollen sie Rechte daran begründen oder geltend machen, ist der Kunde verpflichtet, Minddistrict unverzüglich darüber zu informieren.
    3. Der Kunde ist verpflichtet, die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Sachen ausreichend zu versichern und versichert zu halten.
  1. Artikel 10 – Haftung
    1. Reklamationen, die die Erfüllung des Vertrages betreffen, müssen Minddistrict innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung ihres Grundes, in jedem Fall aber innerhalb von 4 Wochen nach der Lieferung einer Sache oder der Erbringung einer Leistung schriftlich, vollständig und mit verständlicher Beschreibung Minddistrict zur Kenntnis gebracht werden, wonach Minddistrict so schnell wie möglich versuchen wird, gemeinsam mit dem Kunden eine Lösung zu finden.
    2. Minddistrict haftet nicht für Schäden, die dadurch entstanden sind, dass Minddistrict von falschen und/oder unvollständigen Daten ausgegangen ist, die der Kunde übermittelt hat.
    3. Der Kunde ist verpflichtet, Minddistrict von eventuellen Forderungen und/oder Schadensersatzansprüchen Dritter frei zu stellen, wozu auch die eigenen Kunden des Kunden gehören, die im Zusammenhang mit der Erfüllung des Vertrages einen Schaden erlitten haben, der dem Kunden zurechenbar ist.
    4. Die Parteien erklären wechselseitig, dass sie die Pflichten aus dem Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten einhalten werden.
    5. Die Parteien haften wechselseitig nur für solche Schäden, die eine direkte Folge einer der betreffenden Partei zurechenbaren Vertragsverletzung sind, aber nur, wenn und soweit der Schaden nach normaler Fachkenntnis und Erfahrung und unter Beachtung der üblichen Sorgfaltspflichten und der geltenden Berufspflichten hätte vermieden werden können.
    6. Soweit eine der Parteien danach für einen direkten Schaden der anderen Partei haftbar sein sollte, ist diese Haftung auf den Betrag beschränkt, den die Versicherung der den Schaden verursachenden Partei für den betreffenden Fall leistet. Als direkte Schäden sind ausschließlich anzusehen:
      – die angemessenen Kosten zur Feststellung der Ursache und des Umfangs des Schadens;
      – die angemessenen Kosten, die dafür aufgewendet werden, um zu erreichen, dass eine nicht dem Vertrag entsprechende Leistung der haftpflichtigen Partei doch noch dem Vertrag entspricht;
      – die angemessenen Kosten zur Vermeidung und/oder Begrenzung des Schadens.
    7. Keine der Parteien haftet für indirekte Schäden der anderen Partei, wozu insbesondere Folgeschäden, entgangene Gewinne, nicht realisierte Einsparungen oder Schäden wegen Betriebsstillstand gehören.
  1. Artikel 11 – Vertrauliche Informationen und Geheimhaltung
    1. Alle zwischen den Parteien, gleich in welcher Form, ausgetauschten Informationen sind als vertrauliche Informationen anzusehen. Zu den vertraulichen Informationen gehören u.a. das Know-how, geschäftliche Daten, wissenschaftliche Informationen, technische Informationen und die Kundendaten.
    2. Zu den vertraulichen Informationen gehören nicht solche Informationen, von denen die empfangende Partei nachweisen kann, dass diese ihr bereits bekannt waren, und zwar unabhängig davon, ob diese von ihren Mitarbeitern entwickelt wurden oder von Dritten, die keinen Zugang zu den vertraulichen Informationen hatten, oder ob sie der empfangenden Partei in rechtmäßiger Weise von einem Dritten zur Verfügung gestellt wurden.
    3. Vertrauliche Informationen bleiben auf unbestimmte Zeit vertraulich. Die Parteien verpflichten sich gegenseitig, diese keinem Dritten zur Verfügung zu stellen oder sie zu verbreiten, ohne dass die offenlegende Partei dem schriftlich zugestimmt hat. Vertrauliche Informationen dürfen nur an solche Personen weitergegeben werden, die davon Kenntnis erlangen müssen, um den Vertrag in sachgerechter Weise erfüllen zu können, wobei diese Personen auch darüber informiert sein müssen, dass es sich hierbei um vertrauliche Informationen handelt.
    4. Die Offenlegung von vertraulichen Informationen ist insoweit zulässig, als das Gesetz oder ein zuständiges Gericht deren Offenlegung fordert.
  1. Artikel 12 – Anwendbares Recht und Gerichtsstand
    1. Auf alle Rechtsverhältnisse zwischen den Parteien findet deutsches Recht Anwendung.
    2. Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist, wenn der Besteller Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, das Gericht am Sitz von Minddistrict zuständig.

Service Level Agreement

  1. Zugriffsrechte
    1. 1.1. Minddistrict oder ein Schwesterunternehmen, handelnd im Namen der Lizenzgeberin (in dieser Dienstgütevereinbarung durchgängig „Lizenzgeberin“ genannt), bringt den Online-Therapieraum und den Katalog in einem ISO/IEC 27002-zertifizierten Rechenzentrum in den Niederlanden unter und richtet diese dort ein.
    2. 1.2. Minddistrict stellt den Online-Therapieraum und den Katalog als Online-Service (SaaS) bereit.
    3. 1.3. Minddistrict gewährt dem Kunden Zugriff auf den Online-Therapieraum und den Katalog, sowie auf die Daten, die mittels der Nutzung des Online-Therapieraums und des Katalogs generiert werden.
    4. 1.4. Die Verfügbarkeitsrate des Online-Therapieraums, des Katalogs und der Daten in Ziffer 1.3 beträgt 99,8 %.
    5. 1.5. Bei Bereitstellung des Zugriffs auf den Online-Therapieraum und den Katalog beachtet Minddistrict alle Vorschriften, die im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in der jeweiligen Fassung niedergelegt sind und hält die als Anhang 3 beigefügte Datenverarbeitungsvereinbarung ein.
  2. Datenspeicherung
    1. 2.1. Minddistrict führt umfassende, eindeutige und genaue Aufzeichnungen über die Klienten des Kunden, die den Online-Therapieraum und den Katalog nutzen, und speichert Kundendaten für fünfzehn (15) Jahre ab dem Zeitpunkt ihrer Erstellung.
    2. 2.2. Zwölf (12) Monate nach Beendigung der Behandlung eines Kunden kann Minddistrict die Kundendaten rechnerunabhängig speichern. Auf Wunsch des betreffenden Kunden, der Minddistrict von dem Kunden mitgeteilt wird, kann Minddistrict die Kundendaten länger als zwölf Monate nach Beendigung einer Behandlung online aufbewahren.
    3. 2.3. Bei der Speicherung von Kundendaten beachtet Minddistrict alle Vorschriften, die im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in der jeweiligen Fassung niedergelegt sind, und hält die als Anhang 3 beigefügte Datenverarbeitungsvereinbarung ein.
  3. Sicherungs- und Wiederherstellungsleistungen
    1. 3.1. Minddistrict führt die folgenden Sicherungsverfahren durch:
      • stündliche Sicherung der Datenbanken des Kunden im Rechenzentrum;
      • nächtliche Sicherung der Datenbanken des Kunden an einem anderen geografischen Standort;
      • monatliche Sicherung der Datenbanken des Kunden auf einer verschlüsselten Festplatte in einem Safe.
    2. Nach einem Serverausfall stellt Minddistrict alle Anwendungen auf dem Server innerhalb von 4 Stunden mit einem maximalen Datenverlust von 24 Stunden wieder her.
  4. Kontrolle des Online-Therapieraums
    1. 4.1. Minddistrict überwacht den Online-Therapieraum und den Katalog kontinuierlich von verschiedenen Standorten. Minddistrict stellt rund um die Uhr eine Techniker-Serviceleistung bereit, so dass stets mindestens ein Techniker zur Verfügung steht, um auf Probleme zu reagieren.
    2. 4.2. Darüber hinaus prüft Minddistrict jeden Monat die Verfügbarkeit von neuen Patches für den Online-Therapieraum und/oder den Katalog. Falls solche neuen Patches verfügbar sind, testet und installiert Minddistrict diese zielorientiert, so dass die Nutzung der Plattform und des Katalogs durch den Kunden nicht unverhältnismäßig beeinträchtigt wird.
    3. 4.3. Wenn eine der in Ziffer 4.1 und/oder 4.2 genannten Tätigkeiten zu einer Unterbrechung des Online-Therapieraums und/oder des Katalogs führen, benachrichtigt Minddistrict den Kunden rechtzeitig, jedoch spätestens einen Werktag im Voraus.
  5. Neue Versionen
    1. 5.1. Minddistrict entscheidet über den Umfang neuer Versionen in ihrem wöchentlichen oder vierzehntägigen Beratungsgremium für Änderungen und Anpassungen. Hierbei handelt es sich um ein internes Treffen von Geschäftsinhabern mit Schwerpunkt auf Katalogentwicklung. Minddistrict kann dem Kunden Anträge auf Änderung über die in Ziffer 6.3 angegebene E-Mail-Adresse unterbreiten.
    2. 5.2. Minddistrict bemüht sich um die Entwicklung und Umsetzung von zwölf (12) neuen Versionen des Online-Therapieraums und des Katalogs pro Jahr.
    3. 5.3. Minddistrict informiert den Kunden per E-Mail über neue Versionen innerhalb von zwei (2) Wochen nach Einführung solcher neuen Versionen mittels Freigabemitteilungen.
    4. 5.4. Falls die Implementierung von neuen Versionen zu einer Unterbrechung der Funktionalität des Online-Therapieraums und/oder des Katalogs führt, benachrichtigt Minddistrict den Kunden rechtzeitig, aber spätestens einen Werktag im Voraus.
  6. Servicedesk
    1. 6.1. Minddistrict betreibt einen Servicedesk für die Verwaltung und Bearbeitung von Fragen, Vorkommnissen und Änderungsanfragen des Kunden.
    2. 6.2. Falls der Servicedesk nicht in der Lage ist, die in Ziffer 6.1 erwähnten Fragen, Vorkommnisse und Änderungsanfragen zu bearbeiten, bietet Minddistrict einen zweiten und dritten Helpdesk.
    3. 6.3. Der in Ziffer 6.1 erwähnte Servicedesk steht an Werktagen von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur Verfügung. Dieser Servicedesk ist telefonisch (04131 7898248), per E-Mail (service@minddistrict.de) oder Web-Formular (www.minddistrict.de) zu erreichen.
    4. 6.4. Nur autorisierte Personen in der Organisation des Kunden dürfen sich am Service Desk melden.
    5. 6.5. Bei der Meldung von Störungen an den Servicedesk teilt Minddistrict die Vorfälle unterschiedlich ein. Minddistrict bemüht sich, diese Vorfälle wie folgt zu bearbeiten:
      • Blocker: mehr als 50 % der Nutzer in der Organisation des Kunden können den Online-Therapieraum und den Katalog nicht nutzen; die Reaktionszeit beträgt weniger als vier (4) Stunden nach Berichterstattung; die Reaktionszeit ist die Zeit, um eine Lösung für das Problem vorzuschlagen;
      • Kritisch: bei mehr als 50 % der Nutzer verursacht die Nutzung des Online-Therapieraums und des Katalogs Unannehmlichkeiten; die Reaktionszeit beträgt weniger als acht (8) Stunden nach Berichterstattung;
      • Wesentlich: die Nutzung des Online-Therapieraums und des Katalogs ist für mindestens einen Benutzer unterbrochen; die Reaktionszeit beträgt weniger als sechzehn (16) Stunden nach Berichterstattung;
      • Geringfügig: alle anderen Vorfälle; die Reaktionszeit beträgt weniger als fünf (5) Arbeitstage nach Berichterstattung.
    6. 6.6. Der Minddistrict-Servicedesk stellt auf Wunsch kostenlos ein Protokoll der Anrufe des Kunden bereit.
  7. Besondere Funktionalität des Online-Therapieraums
    1. 7.1. Minddistrict kann auf Wunsch des Kunden bestimmte Online-Therapieraum- und Katalog-Funktionalitäten entwickeln. Minddistrict entwickelt eine solche Funktionalität nur, wenn sie der generischen Therapieraum – und Katalogarchitektur, die von Minddistrict festgelegt wurde, entspricht.
    2. 7.2. Minddistrict schlägt Spezifikationen vor und macht einen Kostenvoranschlag. Der Kunde muss dem Vorschlag zustimmen, bevor Minddistrict Entwicklungsmaßnahmen einleitet.
  8. Hinterlegungsvereinbarung
    1. 8.1. Auf Wunsch des Kunden hinterlegt Minddistrict den Quellcode der Software, die entscheidend für den Betrieb des Online-Therapieraums und des Katalogs ist, sowie die Benutzerdaten des Kunden aufgrund einer Hinterlegungsvereinbarung bei einem Treuhänder.
    2. 8.2. Die Kosten der Hinterlegung gemäß Ziffer 8.1 betragen 550 € pro Monat (ohne MwSt.) und gehen zu Lasten des Kunden.
  9. Managment-Serviceleistungen
    1. 9.1. Auf Wunsch des Kunden kann Minddistrict Serviceleistungen, wie Beratung, Projektmanagement, Projektbegleitung, Interventionsentwicklung, Forschung, Intervisionen und Schulungen, bereitstellen.
    2. 9.2. Minddistrict schlägt Spezifikationen vor und macht einen Kostenvoranschlag. Der Kunde muss dem Angebot zustimmen, bevor die Aktivitäten beginnen.
    3. 9.3. Klienten-Konten, die rechnerunabhängig gespeichert werden, können wieder online gestellt werden. Die Kosten betragen 14 € pro Konto.